9. Spieltag 1.Mannschaft PDF Drucken E-Mail

Sonntag, 02.10.2016

TSV Hohenpeißenberg - SpVgg Schwabbruck/Schwabsoien  4:5 (4:1)

Eine Halbzeit Traumfußball, eine Halbzeit Totalausfall. So lässt sich das Spiel der Rigi-Elf gegen den Tabellennachbarn zusammenfassen. Coach Alex Sanktjohanser ging mit einer extrem jungen Mannschaft an den Start, nachdem gegenüber der Vorwoche Routinier Max Oswald und Danie Vögl ausfielen.

Mit einem Durchschnittsalter von ca. 21,5 Jahren und viel "jugendlichen Elan" ging man dieses Spiel an und zeigte sich trotz der Niederlagenserie von Beginn an hellwach. Bereits in der 3.Minute erzielte Florian Goldbrunner mit einem schönen Weitschuss aus ca. 20m in den Winkel die frühe 1:0 Führung. Nur wenig später war der stark aufspielende Stefan Radlmaier nur durch ein Foul zu stoppen und es gab Elfmeter für die Rigi Elf. Diesen verwandelte Kapitän Alexander Mosig sicher zur 2:0 Führung (6.). Auch in der Folge beherrschte man den Gegner und Stefan Radlmaier erzielte nach einem tollen Pass von Goldbrunner in die Gasse das 3:0 (16.). Danach nahm die Rigi-Elf den Fuß ein wenig vom Gaspedal, hatten die Gäste aber weiter klar im Griff. Pech hatte Michael Osterried mit einem Schuß an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball knapp vor der Linie aufhüpfte (25.). Mosig scheiterte mit einem Kopfball nach einer Ecke knapp und nach einer weiteren Ecke brannte es lichterloh im Strafraum der Gäste, der Ball ging aber nicht über die Linie.  In der 32.Minute war es dann Stefan Radlmaier vorbehalten per Kopf nach einer Kechele-Ecke auf 4:0 zu erhöhen. In der 38.Minute hätte man dann das 5:0 erzielen müssen, als man eine 3 gegen 1 Situation hatte, in dieser Aktion aber zu eigensinnig agierte. Und prompt kassierte man im direkten Gegenzug das 4:1 nach einem schönen Spielzug der Gäste. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Nun war klar, dass bei einem weiteren Gegentreffer unsere junge Mannschaft vermutlich ins Straucheln geraten wird, sind die Köpfe nach den letzten Niederlagen doch nicht frei. Und leider kam es auch so, dass die Gäste mit ihrem ersten Angriff in der zweiten Halbzeit bereits auf 2:4 verkürzen konnten (49.). Sie profitierten dabei von einem viel zu zögerlichen Defensivverhalten der Heimmannschaft. Nun kippte das Spiel, die Rigi-Elf war verunsichert und die Gäste witterten ihre Chance. Spätestens mit dem 4:3 Anschlusstreffer (65.) - ein "mißglückter Flankenversuch landete im langen Eck - war allen klar, dass das noch eine ganz enge Nummer wird. Einen weiteren Rückschlag musste die Rigi-Elf hinnehmen, als Matthias Christl kurz nach seiner Einwechslung eine rote Karte bekam. Er erwischte nach einer Ballannahme und der anschließenden Drehbewegung seinen Gegenspieler unglücklich mit dem Ellenbogen im Gesicht. In Unterzahl musste man dann noch den Ausgleich (82.) und den Siegtreffer der Gäste (87.) hinnehmen.

Diese Niederlage nach einer 4:0 Führung tut natürlich sehr weh und ist weiteres "Gift" für die Psyche der Mannschaft. Aber das Team hat gezeigt, dass sie Fußballspielen können. Aber wie so oft in dieser Saison, gelingt es dem jungen Team nicht, stabil über die gesamte Distanz eines Spieles zu agieren. Hier fehlen einfach ein paar routinierte Spieler. Auf jeden Fall heißt es nun, den Blick in der Tabelle nach unten zu richten.

Hier geht es zu den Spieldaten.